Vom RSC Großheubach – Team Stenger e.V. wurde heute das Großheubacher „Rosshof Bergzeitfahren“ veranstaltet. Angefangen von den U11 Junioren bis zur abschließenden Hobbywertung waren über 130 Teilnehmer gemeldet. Auch ich hab nach der Arbeit mein Rennrad eingepackt und mich auf den Weg gemacht.
2,5 Kilometer geht die Strecke auf den Rosshof, einer sehr schönen Ausflugsgaststätte oberhalb von Großheubach. Direkt nach dem Start, (in 1 minütigen Abstand als Einzelstart) geht es gleich einen giftigen Anstieg hoch. Danach wird es aber noch gemeiner. Es sieht fast flach aus, man versucht Gas zu geben, aber man hat das Gefühl nicht vorwärts zukommen. (Das es gar nicht so flach ist, merkt man dann bei der Rückfahrt!) Nach etwa der Hälfte dann der steilste Abschnitt mit zwei Serpentinen. Danach noch etwas bergauf, dann hat man die 150 Höhenmeter geschafft und zum Abschluss noch gut 400 Meter flach, die man schön im Stehen durchsprinten kann, wenn noch genug Kraft übrig ist.
Ich kam mir besonders in den flacheren Abschnitten sehr langsam vor, aber das geht mir jedes Jahr so. Da ich keinen Tacho dabei hatte musste ich bis zur Siegerehrung auf mein Ergebnis warten.
Und unser Dolomiten-Kurztrainingslager hat sich gelohnt. Christian hat die Masterswertung mit neuer pers. Bestzeit gewonnen, und ich die Gesamtwertung der Hobbyklasse, ebenfalls in neuer Bestzeit, 5:56 min (Schnitt 25,3 km/h). Von den U21 und U23 Junioren (alles Bundesligafahrer!) waren glaub ich 3 vor mir, der Schnellste in 5:42min.
Jetzt geht’s ab ins Bett, morgen kräht der Hahn recht früh. Es geht mal wieder in den Schwarzwald zum 21. Int. Moosenmättle Berglauf, dem 5. Wertungslauf zum Schwarzwald Pokal. Dort wird die Konkurrenz morgen wieder hart, es finden die Deutschen Senioren Meisterschaften (ab M40) statt, bin gespannt wie ich da mithalte.

Advertisements