Da hieß es diese Woche deutlich mit dem Tempo zurücknehmen und auch den Umfang etwas zu reduzieren.

Am Dienstag stand der abschliesende 15km Tempolauf auf dem Programm. Zusammen mit Ingbert lief ich wieder in Elsenfeld. Bei den vorgegebenen 3:35 – 3:41 min/km wollten wir uns eher an die niedrigere Zeit halten, was auch von anfang an recht gut gelang. Da die Strecke auf der ersten Hälfte leicht ansteigt, dann leicht fällt wurden die Zeiten zum Ende immer besser. Die letzten 3 Kilometer lief mir Ingbert davon, er wollte unbedingt eine 53 er Zeit, ich wollte vor dem Marathon nichts mehr riskieren. Am Ende stand eine 54:00, bei der ich mich noch sehr gut fühlte.

Mittwoch bin ich dann mit dem Plan losgelaufen, wenn es mir gut geht einfach den letzten 35er zu laufen da ich am Samstag wenig Zeit hatte. Es lief sehr locker, exakt einen 4:30 er Schnitt hatte ich am Ende.

Donnerstag ging es dann weider mit Ingbert auf die Bahn. 3x 4000m im Marathontempo. Noch etwas müde vom Vortag wollte ich ein 3:40er Tempo gut durchbringen, was mit 14:37min, 14:38min und 14:34min auch super gelang.

Samstag ging es dann rund: Morgens um 7 Uhr noch schnell einen Kuchen für Mittags gebacken, 8 Kilometer zur Arbeit laufen, 13:00 Uhr Feierabend, 8 Kilometer zurück. Badewanne, dann ab zur Party von Klaus und Dani. Um 18:00 Uhr wieder von Schaafheim nach Hause, 10 min später ist Frank da, wir fahren nach Aschaffenburg zum ersten Bundesliga-Heimspiel der HSG Bienen. Nach einem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel mit dem glücklichen 25:24 Sieg ging es direkt weiter zur Party von Steffen und Sabine. Danach bin ich dann ins Bett gefallen.

Advertisements