Nach dem Bergmarathon bin ich wie tot ins Bett gefallen, außerdem hatte ich ein Kratzen im Hals und meine Nase zu. Ich wusste garnicht wie ich überhaupt aus dem Bett kommen sollte.

Der Stand vor dem abschließenden Halbmarathon war Platz 6 Gesamt, 2. AK, 31 Sekunden vor Christian Auer und 1:50 vor Michael Sailer. Die Taktik war also klar, die Beiden beobachten und dranhängen. Das Wetter war schon wieder perfekt, die Muskeln aber müde. Beim Einlaufen wurde es langsam besser und ich war guter Dinge. Ich hoffte dass eine Zeit knapp unter 1:18 langen würde um die Platzierung zu verteidigen. Aber es ging sofort die Post ab. Meine beiden Konkurrenten hatten die Ergebnissliste auch genau studiert und gaben sofort Gas. Irgendwann riss Auer ab, ich blieb an Sailer dran um nichts zu riskieren. Die Kilometerzeiten alle 3:30 oder knapp darunter. So ging es im Gleichschritt die ersten Runden um den Walchensee. Bei Kilometer 14 hatte Sailer erstmals Probleme und es tat sich eine Lücke auf. Ich war darüber nicht unglücklich, nahm Tempo raus und lies ihn wieder herankommen. Erstmals liefen wir jetzt über 3:40 min/km. Wir wechselten uns jetzt im Wind ab. Bei Kilometer 17 hatte ich mich gerade auf ein lockeres Auslaufen eingestellt als wie aus dem Nichts das gelbe Trikot von Auer wieder neben uns war. Ich hatte ihn zwischendurch nicht mehr gesehen, so weit war er weg. Das Tempo ging wieder hoch. An einem kleinen Anstieg zog ich dann einen Sprint an und konnte beide abhängen. Ich hängte mich an einen Staffelläufer und der Vorsprung wuchs wieder an. Aber besonders Sailer kämpfte wie irre und kam wieder ran. Wahnsinn wie der sich quälen kann. So liefen wir dann im Sekundenabstand hintereinander ins Ziel, und alles blieb beim Alten.

1:14:08 Std. Einen Tag nach dem Marathon mit 2000 Höhenmetern. Dass hätte ich vorher nie geglaubt, dass sowas möglich ist. Da sieht man mal was geht wenn man muss.

Insgesamt ein super Saisonabschluss, wenn auch viel härter als geplant. Gute Orga, interessante Strecken und ein ausergewöhnlicher Event. Jetzt werde ich meinen Urlaub schön geniesen können.

Glückwunsch an Rainer zur neuen Marathonbestzeit in München!

Advertisements