Naja, richtiges Radfahrwetter ist eigentlich nicht. Aber auch wenn es nicht immer Spaß macht, habe ich die letzten 2 Wochen viel Zeit im Sattel verbracht. Schön unter der Woche war ich mit dem Rad bei der Arbeit und abends zweimal bei Ingbert. Am Sonntag dann erstmals nach langer Zeit mal wieder mit dem Radfahrverein unterwegs. Wir fuhren auf der Jagd nach RTF Punkten nach Hessen. Zusammen mit Felix ließ ich es dann bei der mittleren Runde, die anderen gingen auf die große Schleife. Insgesamt kamen damit 85 Kilometer zusammen, in der Wochenabrechnung waren es 373 km. Diese Woche wurde es aufgrund des Wetters deutlich weniger. Nur einmal zur Arbeit, am Samstag zum TSG Crosslauf  wo ich als Zeitnehmer eingeteilt war. Auf dem Rückweg dann der erste Defekt des Jahres. Bei Stockstadt ein lauter Knall und die Luft war in weniger als einer Sekunde leer. Sowohl Mantel als auch Schlauch waren aufgeschlitzt. Da blieb mir nichts anderes übrig als mich abholen zu lassen. Daheim bemerkte ich, dass auch das Felgenband deutliche Verschleißspuren hatte. Jetzt sind endlich wieder beide Räder ok. Heute morgen holte ich zum ersten Mal meine Tria-Rennmaschine aus der Garage. Das Wetter sollte trocken bleiben, also konnte das Principia mit den Schutzblechen daheim bleiben. Es blieb auch wirklich fast komplett trocken. Auf dem Weg nach Rüsselsheim und zurück kamen dann auch erstmals über 100km zusammen. Insgesamt 265 Wochenkilometer.

Advertisements