Diesmal haben auch mich die Pollen erwischt. Bisher hatte ich nie Probleme, aber anfang der Woche hatte ich Schwierigkeiten tief Luft zu holen und teilweise einen heftigen Husten. Ausgerechnet, kurz bevor mein Frühjahrs-Highlight anstand, der Cityduathlon in Backnang, mit Deutschen Meisterschaften. Ich hatte mir vorgenommen in der AK wieder eine Medaille zu holen, eine Zeit möglichst unter 2 Stunden zu erreichen. Gegen Ende der Woche wurde der Husten immer weniger und ich hoffte, das ich Sonntags voll belasten könnte.

Am Start orientierte ich mich gleich an den schnellsten Läufern und konnte mich hinter den ersten 3 in der 2.Gruppe festsetzen. Es lief von Kilometer zu Kilometer besser und nach knapp der Hälfte des ersten Laufs hatte ich die Spitze eingeholt und wir liefen als Quartett bis zur Wechselzone, die wir nach 10,3 Kilometern in 35:49min (Schnitt 3:29min/km) erreichten. Der Wechsel, den ich am Mittwoch nochmal intensiv geübt hatte, klappte perfekt und nach wenigen hundert Metern lag ich an der Spitze des Feldes. Nach 4 Kilometern wurde ich dann zum ersten Mal eingeholt, später auch noch nach km6 und km 10. Ich lag also auf Position 4 und dank Simone war ich auch über die AK-Platzierung gut informiert. Dort lag ich auf dem Silber-Rang. Die 40km Radstrecke war in 3 Runden aufgeteilt, jeweils mit 2 längeren Anstiegen. Bergauf ging es mir recht gut, in der Ebene konnte ich leider nicht mithalten. Wenigstens ging es in der Spitze sehr fair zu, was bei den Pulks (Windschattenfahren ist ja eigentlich nicht erlaubt!) im Mittelfeld leider nicht der Fall war. Hier griffen die Kontrolleure meiner Meinung nach nicht ordentlich durch. Ich hatte auch hier immer mal wieder Probleme mit den Pollen, plötzlich war mein Hals wieder rauh, dann war wieder alles bestens. In der 3. Runde lief es dann am richtig gut, ich konnte wieder problemlos trinken, mein Mund war nicht mehr ganz so trocken und auch die Beine fühlten sich wieder besser an. 1:03:39 Std bedeuteten die 33. Radzeit, da merkt man, dass hier noch Platz nach oben sein müsste. Vorallem längere Radeinheiten, haben dieses Jahr leider noch gefehlt. Der nächste Wechsel wieder ziemlich flott. Die letzten beiden Runden durch die Backnanger Altstadt mit dem langen Anstieg hatte ich mir in unter 20 Minuten vorgenommen, was ich mit 20:07 leider knapp verpasste. Trotzdem bedeutete das die 4. schnellste Laufzeit. Von der Platzierung veränderte sich auch nichts mehr, als 4. Gesamt und als Deutscher Vizemeister in der AK30 ging in nach 1:59:37 Std über die Ziellinie. Zur Goldmedaille fehlten 50 Sekunden, die ich wohl auf dem Rad verloren habe. Insgesamt bin ich aber top zufrieden.

Außerdem durfte ich mir bei der Siegerehrung dann auch noch eine Goldene umhängen. Zusammen mit Christian und Michael holten wir noch den Deutschen Meistertitel in der AK30/35!

Ebenso Deutscher Meister wurde unsere M40/45 Mannschaft mit Volker (3. AK40!), Stefan und Manni!

Advertisements