Da ist man einmal ein bisschen vorlaut, schon steht es in der Zeitung. Letzte Woche nach dem Bienenmarktlauf hatte ich hier geschrieben, dass ich versuchen werde eine gute Zeit in Feldkahl zu laufen, vielleicht sogar den Streckenrekord anzugreifen. In der Zeitung stand dann: „Hohe Ziele steckt sich der Favorit Tobias Hegmann. Er hat angekündigt, den aus dem Jahr 2007 bestehenden Streckenrekord von Marco Schneider (LuT Aschaffenburg) zu knacken.“ Das war natürlich nochmal zusätzliche Motivation, zumal ich dauernd darauf angesprochen wurde. Also beschloss ich direkt nach dem Start volles Tempo zu laufen, da man durch die Höhenmeter (277hm), verteilt auf 3 Runden schlecht ein Durchschnittstempo ausrechnen kann. So war ich ziemlich schnell alleine. Ich hatte gehofft, dass ich noch einige Zeit Gesellschaft hätte, aber so musste ich von Anfang an gegen die Zeit laufen. Nach 1,5 Kilometern, stetig bergan, war der erste Höhepunkt erreicht. Die Bergwertung, für die es auf der ersten Runde einen Extra-Preis gibt. Ein handgeschnitzter Pokal, mit einer Ziege oben drauf. Bergab lies ich es jetzt richtig rollen, nicht dass am Ende hier die Zeit verloren geht. Nach knapp 12 Minuten waren die ersten 3,5 Kilometer geschafft und es ging auf die 2. Runde. In Sachen Streckenrekord (36:52) lag ich bis jetzt super, wusste aber auch, dass ich spätestens beim 3. Anstieg etwas mehr Zeit einplanen musste. Also wieder so schnell wie möglich zur Bergwertung. Erst Straße, dann Schotter, über einen Wiesenhang in den Wald. Mehr Abwechslung kann eine Strecke eigentlich nicht bieten. Nach 5 Kilometern war die Uhr fast bei 18 Minuten. Mal 2 macht 36min, dann fehlen aber noch 500 Meter…wie soll ich dass denn schaffen? Dann fiel mir ein: Ich muss nur noch einmal den Berg hoch, darf aber noch zweimal runter! Also weiter Vollgas. Noch einmal am Ziel vorbei, und wieder den langen Anstieg nach oben. Kilometer 8 war dann mein langsamster, 4:13, allerdings auch mit 87 Höhenmetern. Den Nächsten dann mit -20hm in 3:45, dann nochmal alles geben, mein schnellster in 3:07 (-60hm). 500m später durfte ich dann in den Zielkanal einbiegen, 36:16min, neuer Streckenrekord!

Besonders wenn es bergig wird, läuft es super bei mir, kein Wunder dass mich Udo bei der Siegerehrung versehentlich in Tobi BERGmann umtaufte 😉

Jetzt freue ich mich riesig aufs nächste Wochenende, wo ich für das Town & Country Haus-Laufteam beim Rennsteig-Staffellauf starten darf. Nach einer Umstellung im Team, darf ich jetzt als Startläufer ran und die ersten 17,2 km von insgesamt 171km laufen. Und wenn es schon letzte Woche so gut mit der Ankündigung hier geklappt hat, dann versuch ich es doch gleich wieder: Unser Ziel ist der Sieg und der Streckenrekord! 😉

Advertisements