Sieg – Streckenrekord – pers. Bestzeit – Enttäuschung

Die 5. Woche auf dem Weg nach München kurz zusammengefasst:
Am Montag die 3×3000 im Halbmarathontempo sind mir richtig schwer gefallen, es hat auch zeitenmäßig gar nicht hingehauen. Am Mittwoch hätte ich mal lieber meinen Plan besser gelesen. Statt der 3x2000m im HMRT hab ich zusammen mit Ingbert 5 Wiederholungen gemacht. Die gingen aber alle sehr gut, auch die Zeiten zwischen 6:44min und 6:46min haben genau meinen Vorstellungen entsprochen.
Am Sonntag war ich dann in Bensheim am Start. Dank meines Sieges letztes Jahr durfte ich kostenlos starten. Ich kannte die Strecke ja noch und wusste, dass hier keine Top-Zeit möglich ist, aber mit Blick auf München wollte ich diesmal 30 sec schneller sein, d.h. eine unter 1:12 Std, wenn möglich Richtung 1:11:30 Std. Wie schon 2008 hatten wir die 10km Läufer die zeitgleich starteten recht schnell abgeschüttelt. Zusammen mit Markus Gerber waren die ersten Kilometer ziemlich konstant und genau im Plan. Ich hatte die Hoffnung, dass wir lange zusammen laufen würden und gegenseitig etwas Tempo machen könnten. Leider musste er nach 4 Kilometern schon abreisen lassen, so dass ich schon recht früh mit dem Radfahrer alleine war. Die erste Runde war dann schon langsamer als geplant. Und dann fehlte mir der Biss. Die Beine waren gar nicht schlecht, aber der Kopf passte nicht. Ich erwischte mich ein paar mal beim Bummeln, aber ich war einfach nicht bereit mich zu quälen. Ich versuchte ein paar mal Tempo auf zu nehmen, aber… weiß auch nicht. Immer hin die letzten 2 Kilometer hab ich dann noch mal nachgelegt und es dann doch noch geschafft meine 2008er Zeit zu verbessern, was für mich neue persönliche Bestzeit und Streckenrekord bedeutete. Am Ende waren es 2 Sekunden: 1:12:26min
Jetzt muss ich schauen, dass ich es nächstes Wochenende bei der 15km Endbeschleunigung richtig krachen lasse, damit ich vor München doch noch ein richtig poitives Erlebnis habe.

Advertisements