Jetzt gehts in den Endspurt. Wobei Spurt eigentlich der falsche Ausdruck ist. Kurz vor dem Marathon wird das Tempo doch langsam gemütlicher.
Am Montag war ich recht weit im Norden unterwegs. In Laatzen bei Hannover habe ich mein neues Auto abgeholt. Bei GPsies hatte ich mich vorher schon mal nach schönen Laufstrecken umgeschaut und mir dann selbst eine Runde rund um den Maschsee und die AWD Arena (wo Hannover 96 am 30.01. eine bittere Pleite einstecken wird) erstellt. Dann hab ich meinen Forerunner schön über nacht angelassen, dass er auch pünktlich zum Start leer war. Egal, rund um den See habe ich auch gerade noch so gefunden, nur der 18km Tempolauf wurde durch einen etwas gemütlicheren Lauf ersetzt. Den 18er hab ich dann am Dienstag nachgeholt und in 1:02:55 genau einen 3:30er Schnitt geschafft. Zwischendurch dachte ich zwar: „Früher war dieser Lauf auch immer nur 15km lang, das soll heute auch genug sein.“ Aber mein kleines Tief hab ich dann doch überwunden indem ich einfach an den Zieleinlauf ins Olympiastadion gedacht habe und konnte die letzten 3km soga noch mal zulegen.
Den letzten 35er in 4:32min/km hab ich traditionell von Samstag auf Mittwoch vorgezogen um eine etwas längere Erholung zu haben. Die ersten 11 Kilometer leistete Ingbert Gesellschaft dann hab ich noch ein Runde über Erlenbach und Wörth drangehängt.
Jetzt ist nur noch Erholung angesagt, Montag und Mittwoch noch ein paar Kilometer im Marathontempo um noch ein bisschen Gefühl dafür zu bekommen und Freitag gehts ab nach München!

Advertisements