Die Vorbereitung ist gelaufen. Ich hab mein Bestes gegeben, jetzt muss ich abwarten was am Ende im Olympiastadion heraus kommt.
Am Montag standen 4x2000m im Marathontempo auf dem Plan, wie immer in der letzten Vorbereitungswoche, ohne auf die Uhr zu schauen. Tempogefühlsschulung. Vorgenommen hatte ich mir einen 3:33er Schnitt, mit dem ich am Sonntag auch anfangen möchte. Nach 2 km piepste es, ich schau auf die Uhr: 7:06min! Punktlandung! Dann eine 6:41, viel zu schnell. Die beiden letzten dann in 7:10min und 7:00min. Also bis auf den schnellen Zweiten ganz ok.
Am Mittwoch war ich dann mit Ingbert am Mainufer unterwegs. 5x1000m, wieder ohne Uhr, nur nach Gefühl. Diesmal hatte ich gewaltige Schwankungen drin, 3:36min, 3:37min, 3:27min, 3:35min, 3:30min. Kein einziger Treffer und alles weit gestreut. Das muss ich Sonntag besser hinbekommen.
Aber ansonsten fühle ich mich gut, die Vorbereitung hat gepasst. Das Wetter soll auch nicht so schlecht werden, wenn ihr alle noch ein bisschen Daumen drückt, dann klappt das schon.
Ich drücke auch allen die Daumen die am Wochenende ihre Saisonhöhepunkte haben. Besonders Robert, der zeitgleich mit mir in Essen startet. Ich hoffe wir kommen auch zeitgleich um 12:29 Uhr an!
Und natürlich den Ironmännern und Frauen auf Hawaii, besonders Marco und meinen Vereinskollegen Claudia, Arnd und Manni!

Advertisements