Eine seltsame Woche war das gewesen. Montag und Dienstag hab ich noch sehr locker gemacht, am Mittwoch war ich dann erstmals seit dem Urlaub wieder mit dem Rad zur Arbeit unterwegs. Das Wetter war super! Aber auf dem Heimweg kam ich plötzlich nicht mehr vorwärts. Der Hügel zwischen Schaafheim und Schlierbach kam mir vor wie ein Alpenpass. Der geplante Lauf am Nachmittag fiel dann ersatzlos aus. Der Rest der Woche verlief dann wieder ganz normal.
Am Sonntag war ich natürlich wieder in Goldbach am Start. Da Bernhard sich diesmal in Rom vergnügte wurde es noch einsamer als letzte Woche. Sehr schnell war ich alleine unterwegs und konnte bis ins Ziel 1:40 min herauslaufen. Bis zur Halbzeit lag ich 2 Sekunden hinter der Zeit der Vorwoche, am Ende reichte es zu einer Verbesserung um 12 Sekunden auf 35:10 Minuten. Nächste Woche noch einmal 12 Sekunden und schon ist die erhoffte 34er Zeit erreicht. Zweiter wurde diesmal Felix Alfen. Der A-Jugendliche hatte schon beim Hypolauf eine starke Leistung geboten und hat bestimmt in den nächsten Jahren noch einiges zu bieten. Für den sportlichen Höhepunkt des 2. Laufes sorgte Veronika Ulrich, die den Streckenrekord bei den Frauen auf 37:23 min verbesserte.

Advertisements