Bevor ich nächste Woche eine kleine Wintercrosspause einlege ging es noch einmal richtig zur Sache. Diesmal fühlte ich mich richtig gut! Zusammen mit dem „Ersttäter“ Mario und Edgar, der auch schon 4 Jahre nicht mehr hier war, merkte ich schon beim Einlaufen eine deutliche Verbesserung zu letzter Woche. Auf den ersten beiden Kilometern hatte ich dann noch mit Steffen Straub von Heart&Soul Stuttgart eine hartnäckige Begleitung, er musste dann aber doch abreisen lassen und wurde am Ende 3. Trotzdem spürte ich auch bei Kilometer 4 immer noch einen Atem in meinem Nacken: Bernhard hatte sich wieder festgebissen und lies auch bis zum langen Bergabstück nicht locker. Die erste Hälfte war mit 17:28 min 14 sec schneller als in den letzten Wochen, aber die Beine noch richtig locker. Das wirkte sich auch auf dem Wen nach unten aus, mit 2:56min war ich hier so schnell wie lange nicht mehr. Hier konnte ich dann auch endlich einen beruhigenden Abstand zwischen Bernhard und mich bringen. Am Ende konnte ich die angestrebte 34er Zeit mit 34:45 sicher erreichen und auch den Serienrekord von Manuel Ruhland zurückholen.
Endlich mal wieder ein Lauf mit dem ich rund um zufrieden sein kann.
Nächste Woche bin ich in Frankfurt beim Nikolaus Duathlon unterwegs.

Advertisements