Samstag morgen, 9:05 Uhr beim Stenger. „Tobi ist heute aber spät dran“ „Der wird mit dem Rad kommen!“ Ha,ha,ha. Riesen Gelächter. „Genau, mit dem Rad durch den Schnee!“ Ha,ha,ha!
5 Minuten später: Tobi biegt mit dem Fahrrad in den Hof ein.
Ich muss zugeben, ich hatte schon bessere Ideen als bei -17°C mit dem Fahrrad quer durch den Wald zur Arbeit zu fahren. Unterwegs hab ich mir paar mal überlegt, ob ich wieder umdrehen soll. Die Belohnung für die abgefrorenen Zehen und Finger war dann der Heimweg. Diesmal zu Fuß, aber wieder quer durch den Schnee. Meine „Abkürzung“ war dann zwar leider 3 Kilometer länger als der Hinweg, aber so kam ich wenigstens fast auf die 35 km.
Insgesamt war es mal wieder eine schöne Trainingswoche, ein 16 km TDL bei dem ich mich dauernd bremsen musste, 3x4000m die ich locker in der Vorgabe schaffte und ein langer Lauf, der mit einem Schnitt trotz Schnee knapp unter 4:30min/km eigentlich auch ein bisschen zu schnell war. Heute war es dafür mit einem lockeren Lauf im 5:44er Schnitt durch die Weinberge und Plätzchen backen richtig gemütlich.
Und morgen gehts wieder zur Arbeit, aber mit dem Auto!

Advertisements