Jetzt ist endlich mal richtig WINTER-Cross und alle bleiben daheim. Zumindest bekam ich diesmal, obwohl ich später dran war als sonst, ganz vorne einen Parkplatz. Aber vor allem die Serienstarter scheinen im Bett geblieben zu sein, dafür waren jede Menge Einzelstarter mit roten Startnummern gekommen. Das sind wohl die guten Neujahrsvorsätze. 😉
Da es über Nacht noch mal geschneit hatte, stellte sich die Schuh-Frage überhaupt nicht mehr: Spikes waren angesagt.
Um Bernhard in der Gesamtwertung an der Spitze abzulösen, war eine niedrige 36er Zeit Pflicht, vorausgesetzt er verbessert sich nicht. Also stiefelte ich von anfang an ordentlich los und konnte mich schnell absetzen. Scheinbar hatten die anderen mehr Probleme mit den Bedingungen wie ich. Die ersten 4 Kilometer lief ich sogar etwas schneller als bei meiner diesjährigen Serienbestzeit. Erst bei Kilometer 5 als es in den Trail ging und auch der Schnee etwas höher lag, wirkte sich der Untergrund auf die Zeit aus. Hier verlor ich knapp 15 Sekunden. Trotzdem hatte ich zur Halbzeit noch eine 17:32 stehen. Nach Kilometer 6 lag bergauf wieder etwas höher Schnee, und auch der anschließende Trail war schwer zu laufen. Hier verlor ich noch mal gut 15 Sekunden. Die letzten 3 Kilometer waren dann wieder ohne Zeitverlust. Mit den 35:04min die am Ende rauskamen kann ich natürlich sehr zufrieden sein, wenn man mal die 30 Sekunden vom Mittelteil abzieht, ist das sozusagen eine gefühlte Bestzeit für mich. Diesmal dauerte es gut 2 Minuten bis Bernhard ins Ziel kam. Er hatte Probleme mit seinem Knie, von hier aus: Gute Besserung!
Damit dürfte die Serie 2009/10 gelaufen sein. Jetzt werde ich ruhiger machen und mich für Rodgau erholen. Wenn die Straßen nächsten Sonntag frei sind fahre ich nach Goldbach und mache einen lockeren Trainingslauf, ansonsten bleib ich lieber daheim.

Advertisements