Endlich mal gutes Wetter beim HypoVereinsbankCitylauf in Aschaffenburg! Vor dem Start war es zwar schon ganz schön frisch, aber zum laufen eigentlich ideale Temperaturen. Schon lange vor dem Lauf überall Bekannte Gesichter unter den Läufern und den Zuschauern. Das hier ist halt doch so was wie ein Heimspiel. Auch beim Laufen wurde ich wieder super angefeuert, alle paar Meter rief jemand meinen Namen. Dementsprechend motiviert bin ich dann auch wieder gewesen. Als ich nach einem Kilometer auf die Uhr geschaut habe, traf mich fast der Schlag: 2:59min. Mein erster Gedanke war: Das geht nicht gut aus, auf den letzten Runden werde ich wieder überrollt. Schon hier hatte sich das Feld ganz gut sortiert, vorne die Profis aus Kenia, der Ukraine und Spanien. Für uns geht es ja vorallem um die Unterfrankenwertung. Dank dieser Regelung sind immer auch die schnellen Läufer aus der Region am Start, das Preisgeld für uns Hobbyjogger schon ganz beachtlich. Die beiden Stöckert Brüder aus Ostheim/Rhön waren trotz meines schnellen Starts schon weit weg und von mir auch realistischer Weise nicht als Gegner ausgemacht. Meine Gegner hießen Scheider, Finkelmann, Schrauder…. und hier lag ich gut im Rennen. Die Kilometerzeiten hier schwanken doch immer recht stark, je nachdem ob man auf dem 5 Rundenkurs den Anstieg zur Sandkirche, das Bergabstück Richtung Löhergraben oder die 180° Wende drinnen hat. Kilometer 2 war auf jeden Fall in 3:12min ziemlich im Plan. In 3:14 und 3:04 ging es weiter und schon war gut die Hälfte geschafft. Langsam arbeitete ich mich an Manuel Ruhland heran und fühlte mich noch super stark. Besonders der leichte, langgezogene Anstieg machte richtig Spaß. Irgendwann hatte ich dann Manuel überholt und konnte auch ein bisschen weglaufen. Bei den Unterfranken lag ich mittlerweile halbwegs sicher auf Platz 3, was ich an der Wende ganz gut beobachten konnte. Zwischendurch schien mir dann bei Kilometer 6 in 3:17 etwas die Kraft auszugehen, aber die Letzte Runde konnte ich sogar nochmal zulegen, Km 7 in 3:07  und die letzen 900 Meter im 3:03 er Schnitt.

Citylauf 2010

Citylauf 2010

Am Ende bedeutete das (mal wieder) Platz 16 im Gesamteinlauf, meine beste Platzierung mit dem 3. Platz bei den Unterfranken (Zitat MainEcho: „Tobias Hegmann (TSG Kleinostheim) rettete die Ehre der Untermainläufer und landete auf dem dritten Platz“), sogar Platz 2 in der AK30 und eine deutliche neue Bestzeit von 25:03min (Schnitt 3:10min/km) nach 25:28 im letzten Jahr. Spannend wäre es geworden wenn wir zusammen mit den Elite Frauen gestartet wären. Die Siegerin hatte nämlich exakt die selbe Zeit wie ich.

Advertisements