Noch 3 Tage bis zum Churfranken-Triathlon. Ich hab versucht bis dahin mal ein bisschen lockerer zu machen, die Beine sind doch ganz schön schwer. Nur am Dienstag war im Schönbusch nochmal ein 15 km TDL angesagt. Diesmal gings nicht so gut, irgendwas mit 54 Minuten. Mittwoch in aller Frühe waren wir noch mal schwimmen, wieder ohne Neo, denn mittlerweile steht fest: Neoprenverbot am Honischbeach. Wassertemperaturen um die 26° und abkühlen wird es bis Sonntag nicht mehr viel. Was mich letztes Jahr noch in Panik versetzt hätte, finde ich diesmal ok. Bin ja für den Sprint gemeldet, das heißt statt 1500m schwimmen nur 600m. Und seit ich gemerkt habe das ich ohne Neo im  Brustschwimmen schneller bin als mit Neo im Kraulen find  ich es sogar gut.

Am Mittwoch hatten wir Besuch aus Thüringen: Mario hatte beruflich in der Gegend zu tun und so machten wir einen schönen Trainingslauf zusammen und hatten anschließend beim Abendessen auch noch ein bisschen Zeit zum quatschen. Nachdem ich ja dieses Jahr nicht beim Rennsteigstaffellauf dabei sein konnte, hat es mich ganz besonders gefreut, dass wir uns mal wieder gesehen haben.

Eine Überraschung hatte ich dann abends noch im Posteingang. Eine Mail von Jan Vandendriessche, IAU Director of Organisations. Ich bin zum „final race of the IAU 50K Trophy in Galway (IRL) “ eingeladen. Aufgrund meiner 50km Zeit in Rodgau Anfang des Jahres (3:15Std, aktuell immer noch Platz 2 in der Deutschen Bestenliste 2010!) 3 Übernachtungen frei, sogar noch ein paar Euros für sonstige Kosten würde ich bekommen. Einziges Problem: 2 Wochen vor dem Jungfraumarathon macht sich so ein 50 km Lauf nicht wirklich gut, zumindest wenn man den Berg hinauf auch seine Bestzeit knacken möchte. Wirklich ärgerlich, dass sich das so überschneidet.

Advertisements