In 6 Tagen werde ich wohl schon einen ordentlichen Muskelkater haben. Dann ist schon wieder alles rum.

Ich hatte beschlossen auf den letzten lockeren 35er der eigentlich noch im Plan stand zu verzichten. Meine Knochen tun mir immer noch ein bisschen weh und Erholung war mir wichtiger als vielleicht noch das allerletzte bisschen an Form herauszukitzeln.

In den Mittagspausen hab ich versucht noch ein paar Höhenmeter mitzunehmen und Samstag war dann doch noch mal ein bisschen Tempo angesagt. Ich war zum 10. Schaafheimer Schwimmbadlauf eingeladen. Der Lauf ist ein keinem Laufkalender zu finden, Ralf Schilke lädt einfach Freunde und Bekannte ein um ein bisschen Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Zum Jubiläum waren diesmal statt 5km 10 zu laufen. Ich hatte die knapp 6 Kilometer hin zum Einlaufen genutzt und mir vorgenommen mit Blick auf den Marathon nicht schneller als 38 Minuten zu laufen. 2 Runden lang waren wir zu Dritt, das Tempo war etwas zu schnell, aber noch ok. In der dritten Runde wurde es dann etwas langsamer, was mir natürlich entgegen kam. Mittlerweile hatte ich mir schon eine Stelle gesucht wo ich einen kurzen Angriff starten wollte und konnte mich dann auch in der letzten Runde dort lösen. Den letzten Kilometer lief dann also alleine dem Ziel entgegen, das ich nach 37:25 Minuten erreichte. Danach wieder 6 Kilometer nach Hause.

Nächste Woche wird natürlich nicht mehr viel passieren. Am Mittwoch wird es mit voll bepacktem Auto nach Interlaken gehen und am Samstag müsst ihr dann einfach alle die Daumen drücken.

Noch ein Hinweis fürs nächste Wochenende: Ich bin ja leider nicht da, aber wer Zeit hat sollte nach Groß-Umstadt-Semd kommen. Dort findet der „1. Marouan Graine Gedächtnislauf“ statt. Alle Infos dazu auf der Homepage http://www.maru-lauf.de

Advertisements