Letzte Woche hab ich doch gemerkt, dass ich älter werde. Rodgau war über eine Woche her, machte mir das Training aber doch noch schwer. Das hätte es früher nicht gegeben 😉 Immerhin war ich letztes Wochenende so fit, dass ich den langen Lauf problemlos machen konnte, wenn auch nicht so schnell wie sonst. Ich war schon im Dunkeln um 6:30 Uhr gestartet und am Ende war es immerhin ein 4:40er Schnitt. Dafür ging am Montag wieder nicht viel, der offizielle Start in die Marathonvorbereitung für Freiburg wurde um einen Tag verschoben. Am Dienstag 16km TDL, den ich in einem sehr ordentlichen Tempo durchgebracht habe, 3:43er Schnitt.

Freitag Nachmittag fuhr ich dann nach Steinbach am Donnersberg. Durch meinen Sieg beim DUV 50km Cup 2010 hatte ich mich für die DUV Fördergruppe qualifiziert. Und jetzt stand also das erste Trainingswochenende an.Ich war gespannt, ein paar der Leute kannte ich vom Namen her, ein bisschen hatte ich in den Archiven gesucht. „Und welche Strecken läufst du? 100km? 12 Stunden? 24 Stunden?“ Naja, 2x 50km und einen 73km Traillauf. 50 km ist für die meisten hier so eine Art Bambinilauf. Macht man mal um sich für einen richtigen Lauf aufzuwärmen. Deutschlandlauf, Balticrun, Transeuropa, 24 Stunden, 48 Stunden, Frankreich-Durchquerung, Spartathlon…. Aber ich durfte dann doch bleiben…. 😉 Die sind wirklich alle nett, ich hatte ein schönes Wochenende und viel Spaß. Am Freitag nach dem Abendessen ein Vortrag über Ernährung im Wettkampf, am Samstag ging es weiter mit Vorträgen und Workshops über Kinesiotaping, Trainingssteuerung, orthopädische Belastungen im Ultralauf. Am Mittag dann ein gemeinsamer langer Lauf. Und wenn im Programm steht: „gemeinsamer Lauf um den Donnersberg (ca. 240min)“, weiß man dass man bei den Ultraläufern gelandet ist. 🙂 Nachdem wir ein bisschen durch den Wald geirrt waren, standen wir dann doch auf dem höchsten Punkt der Pfalz. Nach gut 15 km, 500 Höhenmetern und 1:23 Std beschlossen dann Peter (Sieger von Bottrop) und ich das Tempo etwas zu erhöhen und gemeinsam die Pfälzer Landstraßen unsicher zu machen. Der Schnitt wurde jetzt deutlich gesteigert und so kamen nochmal 25 km in 1:50 dazu, was am Ende gut 40 km mit 740 Höhenmetern in 3:12 Std machte. Am letzten Berg war ich dann auch echt bedient. Kurze Pause, Abendessen, Vorträge. Heute ging es dann nach Rockenhausen, in die Klinik zu DLV Präsident und Chefarzt Dr. Stefan Hinze. Lungenfunktionstest, Herzultraschall, EKG. Alles bestens!

Wie gesagt, wirklich ein schönes Wochenende mit netten und interessanten Leuten. Jetzt werde ich mich voll auf Freiburg konzentrieren, hier stehen die nächsten Wochen einige harte Einheiten auf dem Programm.

Advertisements