In 9 Tagen fliegen wir nach Irland, noch 11 Tage bis zum Start.

Die Form ist so wie man es sich kurz vor dem Saisonhöhepunkt wünscht. Bergauf bin ich fast so schnell wie im Flachen 🙂 , alles fühlt sich etwas müde an, aber jetzt kommen ja noch ein paar lockere Läufe. Am letzten Wochenende wollte ich eigentlich nochmal 40km oder einen 3Stundenlauf machen. Simone und Ida waren auf dem Rad dabei. Wir hatten uns eine schöne Runde ausgedacht und es lief auch ganz gut. Zum Ende wurde Ida dann ein bisschen ungeduldig und wir bogen ein paar Minuten früher ab, was ich aber wegen den hohen Temperaturen nicht schlimm fand. Da brauch ich immer ein paar Tage, wenn die Temperaturen so schnell nach oben gehen. Wahrscheinlich hab ich mich bis Irland dran gewöhnt und dann haben wir dort 10° und Regen.

Langsam rückt die Schuh- und Verpflegungsfrage immer mehr in den Mittelpunkt. Im Moment bin ich bei den Schuhen noch am überlegen zwischen meinen neuen Salomon Salomon SLab3, die sich gut laufen, super bequem sind und ein „Für-Alle-Fälle-Profil“ haben. Mit meinen Mizuno Ronin bin ich letztes Jahr beim Churfranken sehr gut zurecht gekommen. Sie sind deutlich härter aber 100gr leichter ist natürlich schon ein Wort. Da kommen bei 71km schon ein paar Kilo zusammen. Die nächste Frage ist: Trinkrucksack oder Trinkgürtel. Am Sonntag hatte ich meinen Gürtel dabei, das geht schon, aber richtig glücklich bin ich nicht. Ich trinke ja im Wettkampf nicht besonders viel, aber in Connemara liegen die Verpflegungsstellen teilweise 15km auseinander. Da muss schon was zu trinken mit und auch Gelchips und Notfallriegel müssen irgendwo verstaut werden.

Advertisements