WM Wetter

WM Wetter Connemara

Die Tasche ist gepackt und ich habe wirklich alles rein bekommen. Zumindest hoffe ich, dass ich nichts vergessen habe. Morgen früh treffe ich mich mit Angela und René zum Frühstück mit selbstgemachter Marmelade und eröegtem Kaffee [keine Ahnung was das ist, muss eine Rossdorfer Spezialität sein 😉 ]. Danach gehts weiter zum Flughafen. In Dublin treffen wird dann auf den Rest der deutschen Delegation.

Die letzten Woche war das Training sehr relaxt. Sowohl Umfang als auch Tempo waren reduziert. Aber faul war ich auch nicht. Einige Läufe mit meinem Trinkrucksack waren auch dabei um mich an das Gefühl zu gewöhnen, noch ein paar Trails, ein paar Berge. Heute dann noch letzte „Tuningmaßnahmen“, ein Brustgurt wurde noch nachgerüstet, jetzt sitzt der Rucksack perfekt. Auch die Schuhfrage ist entschieden. Nachdem mit Regen zu rechnen ist, es auch durch Moor und Matsch geht und auch einige Bachläufe zu durchqueren sind, habe ich mich für den Salomon entschieden. Auch ihn hab ich in den letzten Tagen noch ein bisschen eingelaufen. Sogar ein paar Wechseltrainings hab ich absolviert. Was ich bisher nur vom Duathlon kenne, vom Lauf zum Rad und zurück lief diesmal anders ab. Leere Trinkblase aus dem Camelbak und volle wieder rein. Gut, dass ich das geübt habe, die Handgriffe sitzen jetzt.

Jetzt bin ich gespannt auf die anderen, auf Irland, auf die Eröffnungszeremonie und natürlich ganz besonders auf die 70km.

Ich hoffe auf jede Menge gedrückte Daumen am Samstag ab 7:00 Uhr. Und wenn ich Weltmeister werde, hoffe ich, dass ihr mich Sonntag Abend mit Blaskapelle am Frankfurter Flughafen abholt! 😉

Advertisements