Letzten Freitag hab ich mich dann doch noch kurzfristig um entschieden:  Statt einen lockeren Lauf in der Mittagspause hab ich lieber durchgearbeitet und bin abends schnell nach Mainaschaff um am 1. Rotary Benefizlauf teilzunehmen. Organisiert von Günter Guderley fand ich das eine tolle Sache, die ich doch gerne unterstützen wollte. Die Oberschenkel haben noch ganz schön gebrannt, obwohl ich es mit einer 42er Zeit ganz locker angehen lies. Anfangs hatte ich noch die Idee 39:59 min zu laufen, aber mit Martin Zang hatte ich eine nette Begleitung und wir liefen zusammen ein sehr gleichmäßiges Rennen, genau das richtige Tempo für diesen Tag.

Vom Training gibt es momentan nicht viel Neues, langsam bin ich wieder im Plan drinnen, aber ich muss schon wieder mit den langen Läufen anfangen, denn es hat sich wieder einiges getan. Meinen ursprünglichen Plan Ende August bei den Deutschen Trail Meisterschaften im Allgäu an den Start zu gehen hab ich wieder fallen lassen. Die WM, DM und dann wahrscheinlich noch Churfrankenlauf, das ist dann doch ein bisschen Ultratrail zu viel für mich. Daher hab ich mich sehr über die Einladung zum Finale der IAU 50k World Trophy gefreut. In 18 Rennen auf der ganzen Welt kann man sich für das Finale qualifizieren. 20 Läufer und 20 Läuferinnen werden dann  zum Finale eingeladen. Durch meinen Sieg in Rodgau in 3:09 Std darf ich dieses Jahr als einziger Deutscher auch in Assen (Niederlande) am 20.08. dabei sein! Auf der 5km Runde mit o Höhenmetern mit starker Konkurrenz könnte vielleicht eine gute Zeit herauskommen.

Advertisements