Fast wäre letzte Woche eine „Okm-Woche“ geworden. Nach dem Churfrankentrail hab ich erst mal schön locker gemacht. Am Samstag dann ein paar Meter mit dem Fahrrad, aber am Sonntag war dann die trainingsfreie Zeit zu Ende. Mit unseren Mountainbikes und Ida im Anhänger sind wir nach Breuberg gefahren, damit sich Simone mal die Strecke vom Duathlon anschauen kann. Dort angekommen hab ich den Chariot umgebaut und bin laufen gegangen, Simone hat eine Runde mit dem MTB gedreht. Danach wieder nach Hause, aber „flach“ was dann den 3fachen Weg bedeutete. Somit kam ich dann immerhin auf über 60km Fahrrad mit Anhänger und 9km laufen.

Nachdem es unserer geplanten Staffelteilnahme beim Duathlon dann doch nichts wurde, stand für mich heute nur ein Sprint an. 950m und 145 Höhenmeter. Zum dritten mal stand ich beim „Sturm auf die Burg“, einem Einzelzeitlauf von Neustadt hoch auf die Breuburg, am Start und holte meinen dritten Sieg und verbesserte den Streckenrekord auf jetzt 5:03 min. Diesmal war wirklich harte Konkurrenz am Start, Jürgen Reiser lief gerade mal 10 sec langsamer und Felix holte den 3. Platz. Er hatte schon den Duathlon als Staffel in den Beinen, sonst wäre es wohl eine ganz enge Geschichte geworden.

Sturm auf die Burg

Sturm auf die Burg

Die Beine kurz vorm explodieren, die Lunge brennt. Das ist der „Sturm auf die Burg“

(Foto: Edgar Morschhäuser, Glückwunsch nochmal zum bayerischen Vizetitel im Marathon!)

 

Advertisements