Am 03. Oktober findet jetzt schon seit 3 Jahren der Breuberger Crossduathlon und der „Sturm auf die Burg“ statt. Beim Duathlon gilt es 5 Kilometer zu laufen und anschließend 21 km mit dem Mountainbike zu fahren. Danach ist eine kurze Pause, wonach zum Abschluss der Sturm stattfindet, ein Einzelzeitlauf von Breuberg-Neustadt hinauf auf die Burg.

Bei der Premiere waren Simone und ich in der Mixed-Wertung am Start und da es diesmal Gerüchte gab, es könnte die letzte Veranstaltung sein wollten wir noch mal dabei sein. Von Anfang an war klar, dass wir unseren Sieg von damals nicht wiederholen würden, dazu hat Simone noch zu viel Trainingsrückstand und wollte daher nur „Just for fun“ mitmachen. Ich wollte den Wettkampf als harte Tempoeinheit nutzen und meine Serie beim „Sturm auf die Burg“ wo ich mit 3 Starts-3 Siegen ungeschlagen bin weiter ausbauen.

Direkt nach dem Start geht es schon mal steil hoch, der erste Kilometer ist schon hart. Nach 2 Kilometern kommt man an der Wechselzone vorbei, wo die wartenden Radfahrer schon mal grob abschätzen können, wann sie starten dürfen.  Danach noch 2 weitere Kilometer durch den Wald, meist leicht steigend, bevor es den letzten Kilometer Vollgas bergab geht. Nach 5 Kilometern mit 183 Höhenmetern erreichte ich nach 18:02 Minuten die Wechselzone, wo Simone schon voller Vorfreude wartete 😉 Ida und ich vertrieben uns die Zeit mit Wurstsemmel essen und Laufrädchen-Downhill. Simones Ziel war eigentlich als Erste starten und als Letzte ins Ziel kommen, was sie aber dann doch knapp verpasste. Beim abschließenden Sturm über gerade mal 1 Kilometer und 140 Höhenmetern über Trails und Treppen war natürlich nicht mehr viel heraus zu holen für den Duathlon, aber natürlich wollte ich mir den 4. Sieg holen. Nachdem ich hier schon 2 Ritterrüstungen und einen Ritterhelm geholt hatte, ging es diesmal um eine Schatzkiste, gefüllt mit Trikot, Intersport Gutschein und Medaille der Stadt Breuberg. Nach 5:05 min hatte ich das Ziel mit brennenden Lungen und Blutgeschmack im Mund erreicht. Meinen eigenen Streckenrekord habe ich um 4 Sekunden verfehlt, aber ich hatte ja noch den 1. Lauf in den Beinen.

Beim Duathlon belegten wir übrigens Platz 10 bei den Mixedteams. Vielleicht greifen wir ja nächstes Jahr wieder an…..

Advertisements