2 Wochen ist das neue Jahr schon wieder alt. 2 Wochen mit harten Trainingseinheiten.

An Neujahr langte es nur zu einem lockeren 5 km Lauf spät abends, aber danach gings richtig los. 12 km Tempolauf, wobei ich das Tempo langsam von 4:10min/km auf 3:50 min/km steigerte. Am Sonntag morgen dann knapp 42,5km in 3:04 Std.

Diese Woche begann dann mit einem 10km Testlauf. Am Ende blieb die Uhr nach 35:32 min stehen, ohne dass ich wirklich am Anschlag gewesen war. Auch endlich wieder einige Radkilometer, zur Arbeit und zurück. Die 2. Tempoeinheit war ein 18km Tempolauf, wieder mit gesteigertem Tempo, jeweils 6 km im Tempo von 4min, 3:47min und 3:34min war die Vorgabe, die ich am Ende in 1:07 Std leicht unterbot. Zum Ende der Woche wurde ich dann aber doch auch mal etwas müde. Nachdem ich am Samstag morgen mit dem Specialized Turbo zur Arbeit gefahren war, bis mittags gearbeitet hatte lief es dann beim langen Lauf, den ich mit dem Heimweg verbunden hatte nicht mehr besonders locker. Auch ein Problem war wohl ein Nahrungsergänzungmittel das ich zum erstem mal probiert hatte. Schon beim Trinken hatte ich ein schlechtes Gefühl im Bauch, dass mich dann auf dem Heimweg mehrmals in die Büsche zwang. Von daher sind die 41,5 km in 3:02 Std noch ganz ordentlich. Und erfahrungsgemäß muss ja sowieso in jeder Vorbereitung wenigstens ein schlechter langer Lauf dabei sein.  😉

Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der Vorbereitung auf Rodgau. Noch 10 Tage und es wird auch endlich Zeit, bin schon sehr gespannt ob ich die bisher guten Trainingsergebnisse in eine ordentliche Zeit umsetzen kann.

Advertisements