Rund um die Jahreswende zog es uns mal wieder hoch in den Norden, nach Dangast an der Nordsee. Simones komplette Familie war zur Silvesterfeier angereist.

Natürlich waren auch die Laufschuhe mit angereist. Das Wetter war zwar nicht immer ideal, teilweise starker, kalter Wind, teilweise auch überfrierende Nässe, aber trotz allem hab ich einiges an Kilometern abgespult. Am letzten Tag des Jahres reichte es sogar noch zu einem ordentlichen Wettkampf.

Beim Oldenburger Silvesterlauf stand ich mit über 300 anderen an der Startlinie. Vorne ging dann gleich richtig die Post ab und ich fand mich schnell auf Platz 3 ein. Nach vorne wurde der Abstand immer größer, aber auch von hinten war der Druck nicht übermäßig hoch. So versuchte ich ein möglichst gleichmäßiges Rennen mit einer ordenlichen Zeit zu laufen. Durch die vielen Ultras 2014 war das Tempotraining eh schon nicht besonders ausgeprägt gewesen und nach der WM waren die letzten Wochen  sowieso recht locker gewesen. Aber eine ordentliche 34er Zeit wollte ich trotzdem stehen haben. Zwischendurch hatte ich mal einen kleinen Hänger, aber die letzten 3 Kilometer liefen sich dann wieder ganz ordentlich. Mit einer kleinen Tempoverschärfung auf den letzten 100m langte es dann sogar noch zu einer 33:58 Minuten und nach einem einsamen Rennen Platz 3.

Jetzt steht die Planung für 2015 an. Die Hauptziele stehen im Großen und Ganzen, aber ein paar Dinge muss ich mir noch überlegen. Der erste größere Wettkampf wird auf jeden Fall die DM 50km in Marburg Ende Februar sein.

Advertisements